2-Tages Wanderung zur Biwakschachtel des Monte Rotondo

Heute sind wir (Edoardo und ich) um 04:00h aufgestanden. Um 05:00h sind wir vom Parkplatz „Ponte di Tragone“ bei Dunkelheit losgelaufen. Nach ca 600-800m findet ihr auf der linken Seite den Einstieg zum Monte Rotondo mit Schild, es gibt sonst keine weiteren Schilder nur noch gestapelte Steine als Markierung. Wenn möglich mit GPS laufen.

Die ersten 45 Minuten sind wir mit Stirnlampe gelaufen. Dann wurde es langsam heller und wir konnten ohne künstliches Licht weiterlaufen. Der erste Abschnitt ist im Wald und über Serpentinen geht es bergauf. Daraufhin verlassen wir den Wald und sind auf der ersten Hochebene. Am Lac de L’Oriente waren wir nach 3h ohne große Pausen. Dieser See ist wunderschön gelegen mit im Tal. Über einen weiteren Absatz erreichen wir den nächsten Abschnitt: langsam wird es schroffer. Wir sind nun knapp 350hm unter dem Gipfel. Einige Schneefelder erschweren den Aufstieg.

Um 13:45h waren wir trotz Umweg von ca. 2h am Gipfel angekommen. Das letzte Stück war mehr klettern, als wandern. Die Biwakschachtel liegt versteckt unterhalb vom Gipfel, dort schlafen wir eine Nacht.

Schon gegen 19:00h waren wir in unseren Schlafsäcken, weil es draußen zu kalt war. In der Nacht hat es gestürmt und geregnet. Erst gegen 7:30h hat der Regen aufgehört. Wir haben dann noch bis ca 9:09h gewartet, weil es zu kalt und nass war. Der erste Abschnitt vom Abstieg war sehr anspruchsvoll. Die Hände haben gefroren und ich habe Sie die ganze Zeit in Bewegung gehalten. Danach durchquerrten wir einige Schneefelder. Am Bach vor dem Lac de L’Oriente angekommen sind wir nackt ins Eiswasser gesprungen. Danach sind wir über eine Sennerei zurück zum Auto gelaufen, die im wunderschönen Restonica Tal geparkt waren. Nach der Ankunft haben wir an einer sonnigen Badestelle den Tag ausklingen lassen. Diese findet ihr 75 Meter flussaufwärts von der Brücke „Ponte di Tragone“.

Packliste:

• Wanderrucksack 40-60L (abhängig vom Essen)

• Winterschlafsack mindestens Komfortzone 0 Grad (auch im Sommer!!! (wir waren am 22.07.2018 auf dem Gipfel)

• Isomatte, wenn möglich aufblasbar wegen der Kälte

• Als Kopfkissen benutze ich Kleider, die ich nicht anziehe (verstaut werden diese in einem kleinem Sack)

• Trinkblase 3L (wieder auffüllen knapp unter dem Gipfel, dort wo keine Kühe mehr sind)

• Schweizer Taschenmesser

• Light my Fire Göffel aus Titanium

• wasserdichte Stirnlampe

Kleidung:

• Wandersocken X-Socks

• mindestens halbhohe Wanderschuhe

• kurze Wanderhose

• lange Hose

• Funktionsunterhemd

• Wandertshirt

• Longsleeve

• 1000 Fleece

• Regenjacke

• Sonnenbrille

• Schirmmütze mit Nackenschutz

• 1-2 Halstücher

Kosmetik:

• kleine Zahnbürste mit winziger Zahncreme

• Sonnencreme 50 (alle 2-3h auftragen)

• Sunblocker für die Lippe

• Calendulacreme

• kleiner Kam

Elektronik:

• nur Smartphone für Bilder und Orientation (auf einen zusätzlichen Akku habe ich verzichtet, wegen Gewicht!)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s